Bin ich ein Frühlingstyp?

In diesem Artikel erfährst du alles, was du wissen musst, um herauszufinden, ob du ein Frühlingstyp bist und was das für deinen Look bedeutet!

Lass uns vielleicht – gerade wenn du noch nicht so richtig weißt, was du von den Jahreszeitentypen erwartet kannst – kurz klären, was ein Frühlingstyp überhaupt ist und wie man auf diese Bezeichnung gekommen ist.

Lovemylook | Frühlingstyp

Die Farbanalyse

Die Farbberatung wurde in den 1920er Jahren begründet und um 1940 herum zur heutigen Form weiterentwickelt, also ein Thema mit langer Tradition.

Um zu verstehen, warum machen Farben dir gut stehen und andere nicht, ist es wichtig, sich mit der Entstehung der Farben ein wenig aus zu kennen. Wir unterscheiden „Warme Farben“  und „Kalte Farben“ , die du auseinanderhalten solltest. Klicke dazu einfach auf das jeweilige Wort.

 

 

Diese zwei großen Farbgruppen teilt man dann nochmals auf und erhält die „Jahreszeitenfarben“. Sie wurden so benannt, da sie genau so in der jeweiligen Jahreszeit in der Natur vorkommen.

Farben haben eine große Wirkung auf unser Aussehen, sie „spiegeln“ sich auf der Haut und verändern das Aussehen enorm.

 

Farbtyp bestimmen: Bin ich ein Frühlingstyp?

Es gibt drei Möglichkeiten herauszufinden, ob du wirklich ein Frühlingstyp bist, die du hier nachlesen kannst.

In meinem Artikel zur Farbtypbestimmung erfährst du Schritt für Schritt, wie du dich selbst analysieren kannst. Die detaillierte Anleitung mit vielen Hintergrundinformationen findest du auch in meinem Kurs “In 30 Tagen zu deinem Stil”. Schau dir dazu das Webinar an!

Die sicherste Variante, die eigenen Farben kennen zu lernen, ist der Termin bei der Beraterin vor Ort, aber auch online ist das bei einer erfahrenen Typberaterin oft möglich.

Wenn du einfach mal reinschnuppern möchtest, gibt es hier einen Farbtyptest.

Gerade Frühlingstypen sollten wissen, was ihnen steht und was nicht, da dein Typ sehr stark auf die Farben reagiert.

 

Ok, dann lass uns den Frühlingstyp genauer ansehen und kennen lernen.

 

Frühlingstyp Merkmale

Der Frühlingstyp ist ein eher selten anzutreffender Typ und etwas Besonders in seinem Aussehen!

Lovemylook | Frühlingstyp Lovemylook | Frühlingstyp Lovemylook | Frühlingstyp Lovemylook | Frühlingstyp

 

Die Frühlingstyp Merkmale sind:

  • Seine Haut ist hell und zart, oft mit roten Sommersprossen, manchmal auch vollkommen bedeckt damit. Meistens wird er in der Sonne eher rot als braun, manchmal bräunt er leicht. Insgesamt hat er eine gelblich-elfenbeinfarbenen Hautfarbe.

 

  • Oft hat es sehr helle Augenbrauen und Wimpern, die kaum zu sehen sind.

 

  • Die Haare sind hellblond bis mittelbraun. Auch wenn sie auf den ersten Blick eher aschig wirken, funkeln sie in der Sonne doch leicht golden. Auch Feuerrote, Karottenrote oder braunrote Haare hat der Frühlingstyp.

 

  • Die Farbe der Augen ist immer warmtonig: Türkis, hellgrün bis hin zu Olivegrün, Blaugrau mit gelben Anteilen oder leichtem Grünschimmer, Bernsteinbraun oder mittlere Braun.

 

Frühlingstyp Farben

Jeder Typ ist in seiner Art besonders und wirkt durch seine typgerechten Farben erst so richtig! Alle Frauen, die sich einmal der Farbwirkung auf ihr Gesicht bewusst sind, greifen freiwillig zu keinen anderen Tönen mehr!

In der Mode wird die Farbtypberatung oft belächelt und Frauen, die sich an ihren Typ halten, als „anstrengend“ betrachtet. Mich hat das früher verletzt, heute wundert es mich einfach nur. Ganz ehrlich: Wer will sich freiwillig hässlich machen?!

Und wenn ich müde, fahl, faltig, abgespannt, dicker oder eingefallen und einfach krank aussehen durch die Farbe, die ich am Gesicht trage – was genau habe ich damit gewonnen?

Mir ging es niemals darum, ein Dogma zu errichten. Natürlich kann jeder tragen, was er will. Das ist auch möglich, wenn man mit Farben und deren Kombinationen umgehen kann.

Möchte man sich nicht so viele Gedanken über die Kleidung machen und einen sehr gut kombinierbare Garderobe besitzen, rate ich nach wie vor dazu, sich an die typgerechten Farben zu halten. Damit kannst du nicht nur nichts falsch machen, du machst damit immer alles richtig!

Grundsätzlich gilt: Die Frühlingstyp Farben immer am Gesicht tragen, was danach kommt ist deiner Modekreativität überlassen.

Manche eher introvertierte Frauen haben Probleme mit den strahlenden, knalligen Tönen des Frühlings. Sie aber einfach weg zu lassen, wäre unglaublich schade! Ich habe soviele Frühlingstypen gesehen, die – um mit ihrem speziellen Typ nicht noch mehr aufzufallen – viel Schwarz tragen. Bitte tu das nicht! Du wirkst darin so fahl, grau und kaputt, dass du vermutlich gerade deshalb negativ auffällst!

Wenn dir die Farben zu viel sind, überlege, wie du sie in geringer Dosierung einsetzen kannst. Vielleicht in einem T-Shirt und etwas gedeckterem darüber. In einem Schal, der auch noch andere Farben enthält. Oder du wählst dir die eher milden, hellen Töne der Frühlings Farben aus.

Es muss nicht gleich das hellrote Kostüm sein! Aber traue dich unbedingt an deine Farben heran, probiere sie aus, du wirst dich an sie gewöhnen. Und wenn du erst einmal siehst, wie wunderschön du damit aussiehst, wenn du überall Komplimente bekommst, dann wirst du nie wieder etwas anders tragen wollen!

 

Alle Farben sind wie der Frühling: warm, hell und leuchtend.

Warme (viel Gelbanteil, wenig Blauanteil in der Farbmischung), leuchtende, frische und klare Farben, mittlere bis helle Töne.

Gelb:

Dem Frühlingstyp stehen alle goldgelben Töne von Eierschale, Wollweiß, Vanille über Dottergelb, Sonnenblumengelb bis hin zu strahlenden Orangetönen.

Rot:

Zartes Apricot, Lachs, Koralle bis hin zu knalligem Signalrot

Grün:

Zartes Mint, frisches Maigrün, Flaschengrün bis Moosgrün sind schön, Grüntöne immer mit Gelb-goldenen Unterton.

Blau:

Hier gehen nur verwaschene Jeanstöne im hellen Bereich, stahlendes Türkis und Petrol

Braun:

Von hellem Beige über Cameltöne bis hin zu allen Braunnuancen (nur nicht zu dunkel) sehr schön!

 

Finger weg von:

Schwarz, Weiß, Blau, Violett, Pink/Rosa

 

Frühlingstyp Farbpalette

Sehr hilfreich ist es, wenn du einen sogenannten Farbpass besitzt, den du bei Einkaufen mitnehmen kannst. Er hilft dir, die Farben noch im Laden abzugleichen und Fehlkäufe zu vermeiden.

Hier siehst du die Frühlingstyp Farbpalette auf einen Blick:

 

Hier zwei Farbpassvarianten für den Frühlingstyp zum bestellen:

Farbkarte

Farbpass Frühlingstyp

Farbtuch:

Farbtuch Frühlingstyp Farbtuch Frühlingstyp

Frühlingstyp Kleidung

Die Farben des Frühlings stehen dir, wie wir jetzt herausgefunden und gelernt haben, im Gesicht am besten: du wirkst damit immer hübsch, die Haut ist ebenmäßig, die Augen strahlen, die Zähne sind weiß.

Kombiniere diese oft sehr hellen und manchmal auch knalligen Farben mit dunkleren Farben aus dem Herbst! Am Gesicht sollten deine Farben aber nicht zu dunkel sein, da sie dich sonst sofort blass und hart machen.

Bei Metallfarben nimmst du Gold, Bronze, Kupfer.

Schön ist auch gebürstetes Gold, bei Modeschmuck auch Bronze- und Kupfertöne sowie alle Gelblich-rötlichen, warmen Töne. Silber geht auch mal, da der Schmuck meist keine so hohe Wirkung auf die Farbe im Gesicht hat. Vermeiden solltest allerdings Metallfarben-Mischungen, dass sieht unschön aus. Bleibst du bei warmen Metallfarben, hast du natürlich den Vorteil, das Nieten am Schuh, Schnallen an der Handtasche, Gürtelschnallen, Ring, Kette und Ohrringe zusammenpassen – was sehr gekonnt und stilvoll aussieht!

Basisfarben

Basisfarben sind die Geheimwaffe für eine optimal zu kombinierende Garderobe! Jeder Farbtyp hat seine eigenen Basisfarben, daher möchte ich dir auch hier deine Frühlings Farben zeigen.

Diese Basisfarben sind ideal für eine zeitlose Grundgarderobe und damit du zu jedem Teil – und sei es noch so bunt und gemustert – etwas zu kombinieren hast!

Mantel, Winterjacke, Tops, T-Shirts, Strickjacken, Pullover, Hose, Schuhe, Gürtel oder Handtasche sind somit immer aktuell und beliebig kombinierbar.

Sie passen somit optimal zu den Frühlingsfarben!

Frühlingstyp Haarfarbe

Auch die Haarfarbe spielt in deinem Farbtyp eine sehr große Rolle. Wir haben ja gelernt, dass Farben hauptsächlich auf dein Gesicht eine starke Wirkung haben – und die Haare nehmen ca. 1/3 des Kopfes ein und umrahmen dein Gesicht direkt! Du solltest also die Frage, welche Haarfarbe dir als Frühlingstyp steht, nicht auf die leichte Schulter nehmen und dir hier auch nichts einreden lassen.

Was passiert, wenn die Haarfarben NICHT zum Frühlingstyp passt?

  1. Dein Gesicht strahlt nicht mehr, deine Haut wirkt fahl und blass.
  2. Deine Frühlingstyp Kleidung beißt sich optisch mit deiner Haarfarbe, die Harmonie der Farben fehlt.
  3. Die Haarfarbe passt nicht mehr zu deinen Augen, deinen Augenbrauen und Wimpern und deinem Teint.

 

Was kannst du tun?

Im Grunde ist es einfach: Deine Naturhaarfarbe passt immer am besten zu dir! Wenn du diese aber nicht magst oder einfach zu langweilig findest, gibt es natürlich einige schöne Farben, die für dich passen.

Das solltest du bei der Wahl deiner Haarfarbe beachten:

  • Nie zu dunkel werden! Zu deiner hellen Haut und den hellen Augen machen dich starke Kontraste durch eine dunkle Haarfarbe unnatürlich blass.
  • Haarfarbe nicht zu sehr von Augenbrauen und Wimpern abweichen lassen, sonst wirkt dein Look sehr künstlich.
  • Immer Farben mit goldenem oder rötlichem Grundton verwenden.

Lovemylook | Frisur

Lovemylook | Haarfarbe Frühlingstyp

 

Bist du ein Frühlingstyp? Schreib es mir gerne in die Kommentare und verrate mir, wie es dir damit geht und wie du deinen Typ im deinem Styling betonst!

Auch Fragen kannst du mir hier gerne stellen.

Alles Liebe,

Anneli

 

>