Es gibt viele unterschiedliche Rock Längen – nur welche steht Dir davon?

Welche passt zur Figur, macht Deine Beine schlanker und sieht einfach super aus? Wie Du das herausfindest, erfährst Du jetzt!

Eine der häufigsten Fragen von Kundinnen dreht sich um die richtige Länge von Rock und Kleid. Und wenn ich mich auf der Straße so umsehe, gibt es sehr viele Kandidatinnen, die sich gerne einmal mit dieser Thematik befassen könnten. 😉

Der Rock ist ein klassische Kleidungsstück der Frau und auch Kleider kann man wunderbar in der Garderobe einsetzen. Sie machen eine gute Figur, sind weiblich bis sexy, bequem und elegant. Nur wenn der Schuss nach hinten losgeht, weil die Länge einfach nicht passt, wäre man besser bei der Hose geblieben! 

Das fatale am Rock ist, dass er Deine Proportionen völlig verschieben kann. Und plötzlich sieht es so aus, als hättest Du kurze Stummelbeinchen, Deine Waden sind doppelt so breit oder Du wirkst insgesamt plötzlich gedrungen und dicklich.

Alles nichts, was Du Dir freiwillig antun möchtest, hab ich recht?

Daher hier ein paar Tipps, damit Dir das gar nicht erst passiert!

Welche Rock Längen gibt es?

Der Minirock:

Der Minirock ist der kurzer Rock, der nicht über das Knie geht. Vom ultrakurzen Minirock, der eher ein breiter Gürtel ist und knapp den Po bedeckt bis hin zur gerade mal kniefreien Länge gibt es hier verschiedenen Varianten.

Die super kurzen Modelle sind eher etwas für sehr junge Mädchen, die auch die passende Figur dafür haben oder für Anlässe wie Clubs und angesagten Feierlichkeiten.  Im Büro oder anderen seriösen Anlässen ist diese Rocklänge ein No Go. Wenn Du schlanke Beine hast, ist diese Rocklänge allerdings gerade für kleine Frauen super, da sie die Beine wunderbar verlängert.

Italienische Rocklänge:

Unter dieser Rocklänge ist eine Rocklänge von ca. 60 Zentimetern ab dem Bund zu verstehen und sollte ca. eine Hand über dem Knie enden. Diese Rocklänge kann von den meisten Frauen getragen werden, da die Problemzonen wie Oberschenkel und Knie bedeckt sind und er eine sehr schöne Figur macht.

Lovemylook | Rock Länge italienische Länge

Der Midirock:

Der Midirock war in den 50er und 60er Jahren die vorrangige Rocklänge, dann lange komplett weg – bis er nun wieder sein Comeback feierte und aus der Mode nicht wegzudenken war. Die Rocklänge endet in der Mitte der Wade, bedeckt also deutlich die Knie.  Durch die Rocklänge werden die Beine optisch verkürzt und die Waden (da er meist genau an der Wadenmitte endet) leider verbreitert. Hier helfen hohe, schmale Schuhe, um die Silhouette wieder zu strecken.

Lovemylook | Rock Länge midi

Der Maxirock:

Der Maxirock ist ein langer Rock.  Er reicht bis zum Knöchel oder sogar bis ganz zum Boden.  Er ist für alle Figurentypen geeignet, aber nicht für jeden Stil und Anlass. Meist wird er eher von jüngeren Frauen in der Freizeit oder zu festlichen Anlässen getragen. Vor allem kleine zierliche Frauen sollten vorsichtig damit sein, weil diese Rocklänge sie ein wenig “untergehen” und kleiner wirken lässt.

Lovemylook | Rock Länge maxi

Wie erkenne ich die passende Länge für meine Figur?

Um die passende Rock Länge oder auch Kleider Länge herauszufinden, gibt es eine einfache Formel: Du drittelst Deinen Körper einfach!

Stelle Dich dafür vor einen großen Spiegel oder lasse Dir von jemandem helfen.

Nimm einen Schal oder Seil oder ähnliches als Hilfsmittel.

  1. Unterteile nun einmal mit dem Augenmaß Deinen Körper von der Schulter bis zu den Füßen in drei gleichgroße Teile:
  2. Das ist ungefähr Schulter bis Hüfte, Hüfte bis um das Knie herum, Knie bis Fuß.
  3. Nun “misst” Du die Länge von der Schulter bis zur Hüfte und merkst Dir diese Länge.
  4. Von dem Hüftpunkt gehst Du die am Schal gemerkte Länge nach unten Richtung Knie. Das ist die spannende Länge, die wir brauchen! Je nachdem, wie groß Du bist, kommst Du jetzt etwas über dem Knie, auf dem Knie oder unter dem Knie an – und voilá, Du hast Deine perfekte Rock und Kleid Länge gefunden!

Lovemylook | Rock LängenLovemylook | Rock Längen

Die so gemessene Länge ist ein sehr guter Richtwert, denn so sehen Röcke und leider an Dir am allerbesten aus. Aber natürlich gehen auch noch andere Längen:

  • 1/3 zu 2/3 wäre ein Oberteil mit einem langen Rock – auch das ist stimmig.
  • Alles ÜBER dem Knie spielt keine so gravierende Rolle: Du kannst hier also von Supermini bis zur italienischen Länge (eine Hand über dem Knie) variieren.
  • Schwieriger wird es ab dem Knie runterwärts: Hier bitte nur mit schlanken Beinen und/oder hohen Schuhen.

So, nun weißt Du sehr gut über die Verschiedenen Rock und Kleider Längen bescheid und hast die für Dich passende herausgefunden.

Hier noch sechs Regeln, die für einen stilvollen Look wichtig sind:

  1. Ein Rock sollte so lang sein, dass Rock und Bein möglichst gleich viel Platz einnehmen. Das heißt, der Rock ist genau so lang wie das, was von Deinen Beinen zu sehen ist
  2. Lass den Rock NIEMALS an der breitesten Stelle Deiner Wade enden! Auch wenn Du Deine Beine nicht magst, arbeite lieber mit blickdichten Strümpfen als zu versuchen, sie durch Länge zu verstecken.
  3. Zu kurze Röcke (mehr als eine Hand über dem Knie) sind nur was für junge Frauen und in der Freizeit.
  4. Achte unbedingt auf den passenden Schuh! Schmale Schuhe ohne Absatz gehen, besser ist etwas Absatz. Nie klobige, breite Schuhe dazu tragen. Wenn Du Stiefel trägst, sollten sich Schaft und Rock niemals berühren! Immer etwas Abstand dazwischen lassen.
  5. Die Form und Art des Rockes muss zu Deiner Figur und Deinem Stil passen! Breite Hüften brauchen ein schmales Modell, bist Du eher hager, gehen Falten gut. Aber die Kombination zum Stil des restlichen Outfits darf natürlich nicht außer Acht gelassen werden.
  6. Wenig Farbunterbrechungen machen lange Beine! Daher am besten Schuhe und Strumpfhose, oder Strumpfhose und Rock in der gleichen Farbe wählen. Wenn du hautfarbene Strümpfe trägst, sollte sich die Farbe in Rock und Oberteil nicht zu sehr unterscheiden.

So, und nun ran an den Rock (oder das Kleid!)

Alles Liebe,

Deine Anneli Eick

>