Bin ich ein Sommertyp?

In diesem Artikel erfährst du alles, was du wissen musst, um herauszufinden, ob du ein Sommertyp bist und wie du deine Farben in der Kleidung bis zur Frisur richtig einsetzt!

Bevor wir gleich beginnen und schauen, ob du ein Sommertyp bist und welche Farben dir stehen, ist es wichtig, dass du verstehst, worum es dabei überhaupt geht. Es ranken sich eine Menge Gerüchte und noch mehr Halbwissen um dieses Thema, fast jeder hält sich für einen Farbtypexperten.

Doch Vorsicht: Nicht umsonst gibt es fundierte Ausbildungen zur Farbtypbestimmung! Wenn du es also wirklich wissen willst, bist du hier genau richtig.

Sommertyp

 

Die Farbanalyse

Wichtig ist erst einmal zu verstehen, dass es zwei unterschiedliche Farbgruppen gibt, die sich sehr voneinander unterscheiden, die „Warme Farben“  und die „Kalte Farben“. Bitte lese durch Klicken auf die verlinkten Worte nach, was genau warme und kalte Farben sind.

Teilt man diese zwei Farbgruppen nochmals auf, erhält man die vier „Jahreszeitenfarben“: Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Farben haben eine große Wirkung auf unser Aussehen und das ist nicht einfach nur ein “Glauben”, sondern wissenschaftlich bewiesen. Dein Farbtyp ist angeboren und bleibt ein Leben lang bestehen.

 

Farbtyp bestimmen: Bin ich ein Sommertyp?

Nun geht es darum herauszufinden, ob du wirklich ein Sommertyp bist. Dafür gibt es verschiedene Methoden, die du hier nachlesen kannst.

In meinem Artikel zur Farbtypbestimmung erfährst du Schritt für Schritt, wie du dich selbst analysieren kannst. Die detaillierte Anleitung mit vielen Hintergrundinformationen findest du auch in meinem Kurs “In 30 Tagen zu deinem Stil”. Schau dir dazu das Webinar an!

Außerdem kannst du natürlich einen Termin bei einer Beraterin in deiner Nähe buchen und so genau erleben, wie Farben an dir wirken.

Wenn du einfach mal reinschnuppern möchtest, gibt es hier einen Farbtyptest.

Als Expertin rate ich dir allerdings dazu, dich einmal gründlich und am besten professionell begleitet damit zu befassen.

Rätst du deinen Typ einfach nur, ist die Gefahr groß, hier falsch zu liegen und einmal nicht gut in den Farben auszusehen, die du trägst aber auch, über viele Jahre die falschen Farben zu kaufen und viel Geld zu verschwenden.

 

Nun schauen wir uns hier erst einmal genauer an, wie ein Sommertyp eigentlich aussieht und ob du dich wiederfindest.

 

Sommertyp Merkmale

Der Sommertyp ist ein heller Typ, der in Deutschland häufig zu finden ist.

Lovemylook | Sommertyp   Lovemylook | SommertypLovemylook | SommertypLovemylook | Sommertyp

 

Die Sommertyp Merkmale sind:

  • Der Sommertyp hat eine Haut, die immer etwas rosig erscheint. Er wird mal mehr, mal weniger braun und bleibt dabei immer noch rosig. Oft bekommt der Sommertyp auch kleine Sommersprossen auf der Nase, die durch die Sonne kommen und, im Gegensatz zum Frühlingstyp, eher graubraun sind.

 

  • Im Sommer bekommt er oft grau-braune Sommersprossen auf der Nase.

 

  • Die Haare sind aschig, von hell bis Mittelbraun. Viele waren als Kind richtig blond und sind mit der Zeit immer dunkler geworden.

 

  • Die Farbe der Augen ist meist strahlendes Blau, Blaugrau oder leicht ins Türkis. Auch braune Augen hat der Sommertyp, die oft einen schönen Kontrast zu den blonden Haaren bilden. Das Braun wirkt eher kühl.

 

Sommertyp Farben

Der Sommertyp ist ein eher heller Typ, der in kalten Farben richtig strahlt. Sie unterstreichen den leicht feenhaften Look und geben im eine zarte Klarheit.

Immer wieder kommt die Frage auf, warum man sich denn an bestimmte Farben halten muss.

Ganz klar kann ich dazu sagen: MUSS man nicht! Du tust es in der Regel aber mehr als freiwillig, wenn es dir einmal wichtig ist, wie du aussiehst und wirkst und zweitens, wenn du einmal gesehen, hast, wie schön du in deinen Farben und wie blass und krank du in den falschen Farben wirkst.

Zusätzlich zu den Komplimenten, die du in deinen typgerechten Farben auf jeden Fall bekommen wirst, gibt es noch weitere Vorteile:

  1. Deine Kleidung passt immer zusammen.
  2. Du hast viele gute Kombinationen im Schrank.
  3. Deine Accessoires, dein Schmuck und dein Make-up passen zur Kleidung.

Das Ergebnis: ein stilvoller Lieblingslook!

 

Grundsätzlich gilt: Die Sommertyp Farben immer am Gesicht tragen, denn da wirken sie am stärksten.

Manche Frauen sind nicht so richtig glücklich damit, helle und zarte Pastelltöne zu tragen. Diese stehen dem Sommertyp, wie du gleich lernen wirst, am allerbesten und unterstreichen seinen Typ perfekt.

Solltest du dich in zu viel Pastelltönen unwohl fühlen, kombiniere diese Töne einfach mit dunkleren Farben wie Dunkelblau, Grau oder auch Schwarz. Achte dabei aber darauf, immer einen hellen Ton am Gesicht zu tragen.

Diese Taktik eignet sich auch gut für das klassische Businessoutfit. Hier werden dunkle Farben wie Schwarz, Anthrazit oder Marine bevorzugt, die sehr hart an dir wirken können. Hier immer eine pastellige, helle Bluse dazu tragen!

 

DER SOMMERTYP WIRD IN WARMEN FARBEN UNNATÜRLICH GELB IM GESICHT!

DIE LIPPEN SIND BRÄUNLICH UND DIE KONTUREN VERSCHWIMMEN. DA AUCH DAS AUGENWEISS DEN GELBSTICH ANNIMMT, SEHEN DIE AUGEN KRANK UND MÜDE AUS. AUCH DIE ZÄHNE WERDEN SOFORT GELB.

 

Alle Farben sind wie die Farben in der Natur, wenn es Sommer ist: kühl, hell und verwaschen.

Kalte (wenig Gelbanteil, viel Blauanteil in der Farbmischung), zarte, pastellige und rauchige Farben, mittlere bis helle Töne.

Gelb:

Hier sieht ein zartes, helles Zitronengelb oder ein Vanilleton sehr schön aus.

Rot:

Eher weniger, immer nur als Akzent. Klares, reines Rot oder pinke Rottöne. Wunderbar sind alle Beerentöne, Rosa in allen kühlen Schattierungen bis hin zu einem ganz hellen Rosé.

Grün:

Zartes, kühles Mint, Türkis und Petrol.

Blau:

Alle Blautöne sind perfekt, nur nicht zu knallig und dunkel sollten sie sein. Am schönsten sind rauchige, helle Blaunuancen.

Violett:

Alle Töne sind hier möglich, von rötlichen bis zu bläulichen Lilatönen steht dir diese Farbe super.

Grau:

Silbriges Grau ist eine wundervolle Farbe für den Sommertyp und kann von hell bis dunkel getragen werden.

 

Finger weg von:

Schwarz, Weiß (außer im Sommer mit gebräunter Haut), Braun, Orange, warmem Grün, warmem Gelb

 

Sommertyp Farbpalette

Sehr hilfreich ist es, wenn du einen sogenannten Farbpass besitzt, den du bei Einkaufen mitnehmen kannst. Er hilft dir, die Farben noch im Laden abzugleichen und Fehlkäufe zu vermeiden.

Hier siehst du die Sommertyp Farbpalette auf einen Blick:

 

Hier zwei Farbpassvarianten für den Sommerstyp zum bestellen:

Farbkarte

Farbtuch:

 

 

Sommertyp Kleidung

Die Farben des Sommers stehen dir, wie wir jetzt herausgefunden und gelernt haben, im Gesicht am besten: du wirkst damit immer hübsch, die Haut ist ebenmäßig, die Augen strahlen, die Zähne sind weiß.

Kombiniere diese sehr hellen und zarten Töne mit dunkleren Farben aus dem Winter! Am Gesicht sollten deine Farben aber nicht zu dunkel sein, da sie dich sonst sofort blass und hart machen.

Bei Metallfarben nimmst du Silber, Weißgold oder Platin.

Gold geht auch mal, da der Schmuck meist keine so hohe Wirkung auf die Farbe im Gesicht hat und du keine zu glänzenden Teile verwendest. Vermeiden solltest allerdings Metallfarben-Mischungen, dass sieht unschön aus. Bleibst du bei kalten Metallfarben, hast du natürlich den Vorteil, das Nieten am Schuh, Schnallen an der Handtasche, Gürtelschnallen, Ring, Kette und Ohrringe zusammenpassen – was sehr gekonnt und stilvoll aussieht!

Basisfarben

Basisfarben sind die Geheimwaffe für eine optimal zu kombinierende Garderobe! Jeder Farbtyp hat seine eigenen Basisfarben, daher möchte ich dir auch hier deine Sommer Farben zeigen.

Diese Basisfarben sind der wichtigste Bestandteil einer guten Garderobe, hier erfährst du mehr dazu, wie du sie geschickt einsetzt.

Mantel, Winterjacke, Tops, T-Shirts, Strickjacken, Pullover, Hose, Schuhe, Gürtel oder Handtasche sind somit immer aktuell und beliebig kombinierbar.

Hier sind die Basisfarben passen zu deinen Sommerfarben!

Basisfarben Sommer

Sommertyp Haarfarbe

Auch die Haarfarbe spielt in deinem Farbtyp eine sehr große Rolle. Du hast gelesen, dass Farben hauptsächlich auf dein Gesicht eine starke Wirkung haben – und die Haare nehmen ca. 1/3 des Kopfes ein und umrahmen dein Gesicht direkt! Gerade Sommertypen färben gerne und fast immer in den falschen Tönen. Das liegt daran, dass viele Frauen nicht so glücklich mit dem eher aschig blonden Naturton sind, wie er typisch für den Sommertyp ist. Da dein Naturton jedoch immer am besten zu deinem Typ passt, sein bitte sehr vorsichtig mit Veränderungen! Lese die Tipps hier genau durch und lass dich von deinem Friseur nicht zu warmen Farben auf dem Kopf überreden. Mehr zu typgerechten Haarfarben hier.

Was passiert, wenn die Haarfarben NICHT zum Sommertyp passt?

  1. Dein Gesicht strahlt nicht mehr, deine Haut wirkt fahl und gelblich.
  2. Deine Sommertyp Kleidung beißt sich optisch mit deiner Haarfarbe, die Harmonie der Farben fehlt.
  3. Die Haarfarbe passt nicht mehr zu deinen Augen, deinen Augenbrauen und Wimpern und deinem Teint.

 

Wie solltest du also färben?

Im Grunde ist es einfach: Deine Naturhaarfarbe passt immer am besten zu dir! Wenn du diese aber auffrischen willst oder deinem Typ etwas mehr Präsenz verleihen möchtest, überlege genau, was zu dir passt.

Das solltest du bei der Wahl deiner Haarfarbe beachten:

  • Nie zu dunkel werden! Zu deinen hellen Augenbrauen und hellen Augen machen dich starke Kontraste durch eine dunkle Haarfarbe unnatürlich blass und hart im Gesicht.
  • Haarfarbe nicht zu sehr von Augenbrauen und Wimpern abweichen lassen, sonst wirkt dein Look sehr künstlich.
  • Niemals Farben mit warmem, goldenen Grundton verwenden! Hier immer im kühlen Bereich bleiben.

Nun hast du sehr viel über deinen Farbtyp erfahren oder hast ein gutes Grundwissen, um eine Selbstanalyse oder einen Farbtyptest zu machen. Ich wünsche dir viel Freude mit deinen Farben!

Wenn du Fragen hast, schreibe sie gerne hier in die Kommentare.

Alles Liebe,

Anneli

 

>